Gemeinde

James Stanton bei uns
es ist wieder so weit. James Stanton startet seine neue Tour und ist an folgenden Tagen bei uns in der Gemeinde:

Samstag 7. Mai 2016 ab 10.00 Uhr und ab 18.00 Uhr
Sonntag 8. Mai 2016 ab 10.00 Uhr und ab 17.00 Uhr

Auf den folgenden Seiten finden Sie alles Wissenswerte über uns unseren Glauben, wann wir uns treffen und was bei uns passiert.

Der Name Bethesda

Der Name Bethesda ist vom aramäischen beth hasada, „Haus der Gnade” abgeleitet, nach anderer Quellenlage beruht der Name auf „Vedes da” = „er gibt Erweckung oder Genesung”. Daneben ist wegen der Nähe zum Schaftor (ungefähr beim heutigen Stephanstor) auch der Name "Schafteich(e)" überliefert.
Hierher kamen kranke Menschen, stiegen in das Wasser und wurden, sofern sie rechten Glaubens waren, geheilt.

In der byzantinischen Zeit im 5. Jh. n. Chr. wurden die Becken mit Bogenkonstruktionen überwölbt und darauf eine dreischiffige Basilika errichtet. Von dieser Kirche und von ihren Nachfolgekirchen sind nur noch Reste erhalten. Zumindest für die byzantinische Basilika aufgrund ihrer Lage über den Teichen kann ein besonderes Gedenken des Heilungswunders Jesu angenommen werden.
Es wird vermutet, dass Menschen zu römischen Zeiten das Bauwerk über den Becken genutzt haben, um Macht zu demonstrieren. Wasser ist in einem Land wie Israel Knapp und kostbar. Die Menschen, die nun die heilige heilende Stätte aufsuchen wollten, mussten sich der Macht und dem Willen des Erbauers und der machthabenden Eindringlinge beugen und ggf. sogar dafür bezahlen.

Heute befindet sich dieser Ort am Stephanstor an den Stadtmauern Jerusalems und kann besichtigt werden. EInen Teich kann man nicht sehen, aber der grüne Bewuchs zeugt von Feuchtigkeit und Fruchtbarkeit, auch im Hochsommer bei über 40 Grad Celcius.

Auch bei uns geschehen viele Heilungen, innerlich und äußerlich. Wer auf den Vater vertraut und mit den Lippen bekennt, wird Heilung erfahren.
Du kannst es in unseren Gottesdiensten erleben.